Lebe Deinen Traum!

Traust Du Dich noch zu träumen?

"klar – weiß ja keiner."

Aber traust Du Dich auch, Deinen Traum zu leben?

Der Schlüssel zu einem glücklichen Leben, liegt im Verwirklichen unserer Träume.

Was ist bloß aus Dir geworden?

Was würde mein jüngeres Ich wohl sagen, wenn es wüsste, was aus ihm werden wird?

"Was ist bloß aus Dir geworden? Warum hast Du meine Träume verraten?" – Ich weiß nicht wirklich, was es sagen würde aber ich kann mich noch gut an meinen Traum erinnern:

Mit 8 Jahren hatte ich ein großes Ziel. Einen Lebenstraum, den ich erreichen wollte – ach quatsch – von dem klar war, dass ich dieses Ziel erreiche: Tierarzt.

Ich wollte Tierarzt werden. Mit eigener Praxis. Ich liebte Tiere. Besonders die flauschigen und verspielten. Und ich konnte die Vorstellung nicht ertragen, dass solch ein armes Geschöpf leiden musste. (Ja, ich bin sehr behütet aufgewachsen.)

Der Umbau des Hauses meiner Großeltern inkl. Anbau zu einer Tierarztpraxis war quasi schon fertige Sache. Vielleicht kannst Du Dir vorstellen, mit welcher Begeisterung ich in meinen Ferien durchs Haus meiner Großeltern geschlichen bin und die Räume vermessen habe. Ich habe exakte Pläne gezeichnet und mir ausgemalt, wie es wohl werden würde, hier auf dem Dorf eine Tierarztpraxis zu haben. Ich habe sogar ein Buch über Tierpflege gelesen, dass ich auf dem Dachboden meiner Großeltern gefunden habe.

Leidende Tiere würden zu mir gebracht und ich würde sie wieder heil machen, den ich würde ein großartiger Tierarzt werden. Das war klar! – Einfache und wunderschöne Welt.

Ein bisschen erschreckend war es schon, dass ich keine Vorstellung hatte, wie ich den Anbau ermöglichen sollte und auch meinen Großeltern zu erklären, dass ihr Wohnzimmer bald von kranken Tieren belagert würde, gehörte zu den Dingen, über die ich mir noch irgendwann Gedanken machen wollte.

Dann kam die "Realität". Ich glaube meine Oma war es, die mich mit dem Zollstock in der Hand erwischte und zur Rede stellte. Sie war es auch, die meine Welt erschütterte, als sie mir liebevoll erklärte, dass ich dann auch Spritzen geben müsste. SPRITZEN! Du kannst sicherlich meinen Ekel und meine Bestürzung nachvollziehen, die ich bei der Vorstellung empfand, einem armen, unschuldigen, flauschigen Kaninchen ein kaltes Stück Metall in den Körper stechen zu müssen. – Das war einfach unmöglich.

So platzte dieser Traum wie eine Seifenblase am Kaktus und ich gammelte die restlichen Ferien vor dem Fernseher herum. Und die nächsten auch. – Ich gebe zu: Frustrationstoleranz war nicht meine größte Stärke 😉

Schade. Denn in der kurzen Phase meiner Zielbegeisterung habe ich so viel gelernt. Heute kann ich spritzen. Ich mag es nicht. Doch mir ist der Nutzen klar, den es bringen kann. Und ich bin ja keine 8 mehr.

Wie wäre es wohl gekommen, wenn ich bestärkt worden wäre? Wenn mein Umfeld mir Rückhalt gegeben hätte, statt mich auf den "Boden der Realität" zurück zu holen? Wenn sie mir vielleicht sogar gezeigt hätten, wie ich solch große Ziele planen könnte und sie auf kleine Ziele runterbrechen?

"Lebe Deinen Traum. Wir sind das unterstützende Umfeld, dass Du dazu brauchst." zieltraum

Schritt für Schritt den eigenen Traum leben!

Bist Du es satt anderen zuzusehen, wie sie ihre Träume leben und selber an Deinen Zielen zu scheitern? Kleiner Spoiler: Du bist perfekt. Finde heraus, wie Du Deine Träume lebst, ohne Dich zu verbiegen.

Wann sind Träume plötzlich absurd geworden?

Du hast einen Traum. Ob Du nun Tierarzt werden möchtest oder Pilot oder Deine eigene Unabhängigkeit erreichen willst.

Herzlichen Glückwunsch. Denn hier beginnt eine wunderbare Reise voller Begeisterung und Freude – Wenn Du sie richtig angehst.

Weißt Du noch, wie wir als Kinder mit Träumen umgegangen sind?

Wir sind voll darin aufgegangen, haben es gespielt, davon erzählt... Jedem, der es hören wollte. Und dann auch den Anderen. Und wir waren Feuer und Flamme!

Mit dieser unglaublichen Begeisterung haben wir bald Unterstützer angezogen. Denn nicht Jeder lebt seinen eigenen Traum. Manchmal ist es auch wundervoll den Traum eines Freundes zu begleiten und mit einzusteigen.

Wir haben Fragen gestellt, gelernt, ausprobiert. Wir sind auf die Nase gefallen und wieder aufgestanden. Und wir haben weiter gemacht. Wir haben gemeinsam gelernt, geheilt und sind gemeinsam gewachsen.

"Ever tried. Ever failed. No matter. Try again. Fail again. Fail better.” Samuel Beckett

Und kannst Du Dich noch erinnern, wie auch der Traum sich veränderte? Er wurde konkreter. Heute würde ich sagen: Aus dem Traum wurde ein Ziel.

Irgendwann wussten wir genug und hatten genug ausprobiert um zu wissen, was nötig ist, um tatsächlich an unser Ziel zu gelangen.

Wir schmiedeten Pläne, gründeten Banden und trieben uns gegenseitig an weiter zu machen. Denn vor den Freunden und "Followern" einknicken: undenkbar!

Und wie war es, gemeinsam das Ziel zu erreichen? Die Freude, gemeinsam jubeln, tanzen, schreien vor Glück und am Ziel der Träume angekommen zu sein.

Klar gehörte das Teilen der gemeinsamen Beute mit dazu. Und wir hatten gemeinsam so viel mehr gewonnen als nur das Ergebnis unserer Bemühungen.

Und wären wir alleine überhaupt jemals dort angekommen? Hätten wir ohne die aufmunternden Worte, die Ideen und gemeinsamen Träume je die Kraft gehabt, bis zum Ende durchzuhalten?

Lebensziele erreichen ist nicht schwerer geworden.

Im Gegenteil: Es war noch nie so leicht an Informationen zu kommen und sich zu vernetzen, wie heute.

Nur in unseren Köpfen wurden wir klein gemacht:

Die Angst zu versagen, übervorteilt zu werden oder mit unseren verrückten Ideen – unserem Wunsch unsere Lebensziele zu erreichen – nicht akzeptiert zu werden macht uns kleiner als wir jemals waren.

Welchen Traum würdest Du als erstes erleben wollen, wenn es einen Ort gäbe, an dem alles möglich ist, Du frei bist und einfach Du sein darfst?

zieltraum.

Gemeinschaft

Lebe Deinen Traum – Doch wieso solltest Du das alleine tun?

So wie alleine spielen nie wirklich Spaß gemacht hat, so bekommen auch unsere Träume erst so richtig Power, wenn wir sie gemeinsam erleben.

Teile Deine Träume und gewinne Unterstützer!

Starte in der zieltraum Gemeinschaft durch und lebe Deinen Traum!

Begleitet von Coaches, Trainern, Projektleitern und der Gemeinschaft (nicht zu vergessen jede Menge Online-Inhalte) durchlebst Du im zieltraum-Programm 12 Schritte, mit jeweils einem klaren Ziel. Diese Schritte sind drei großen Stufen zuzuordnen die Dich Deinem Traum Schritt für Schritt näher bringen:

  • Lebe Deinen Traum – Doch mach Ihn erst mal konkret

    In diesem Schritt klären wir, wie sehr Du wirklich für Deinen Traum brennst. Wer mag schon für eine Eintagsfliege Vollgas geben?

    Du erforschst, was genau Dich daran wirklich motiviert und was Dich bisher davon abgehalten hat.

    Am Ende dieser Stufe hast Du Dein Ziel gefunden und bist Dir sicher, dass es das ist, was Du in Deinem Leben willst.

  • Der Wunsch ist klar, doch der Weg liegt noch im Nebel

    Gemeinsam gehen wir in die Planung. Was muss wie passieren, damit Du Deinen Traum leben kannst?

    Wir definieren Dein Ziel nach einer klaren Metrik und arbeiten den Weg heraus, auf dem Du Deinen Traum erreichen willst. Analysieren die Herausforderungen, Klären mögliche Feinde und Verbündete.

    Am Ende dieser Stufe weißt Du, wie Du Deinen Traum Wirklichkeit werden lässt.

  • Motiviert durchstarten und durchhalten

    Dran bleiben ist hier das zentrale Thema. Und da das nicht immer so einfach ist, geht es in dieser Stufe darum, Dir ein ganzes Arsenal an Hilfsmitteln zur Verfügung zu stellen, die es Dir leicht machen, Deinen Weg zu gehen und schlussendlich: Deine Traum zu leben.

    Mit dieser Stufe hast Du gelernt, wie Du langfristig Deine Zielmotivation aufrecht erhältst.

Nicht reden – TUN!

Wie lange versuchst Du schon, Deinen Traum zu leben – oder zu verdrängen?

Was ist Dir diese verlorene Lebenszeit wert?

Und was würdest Du Dir am Ende Deines Lebens sagen – rückblickend auf Dein bisheriges Leben?